2020 — du darfst dann auch endlich gehen

Noch ein paar Stunden, dann hat dieses Jahr endlich seine Daseinsberechtigung verloren. Wohl kaum einem wird dieses Jahr in positiver Erinnerung bleiben. Und auch, wenn ich und meine Familie vor dem allerschlimmsten verschont blieben, bin auch ich mehr als froh, wenn 2020 vorbei ist. Das erste Quartal des neuen Jahres wird sich von der Qualität her dem alten wahrscheinlich leider anpassen, aber ab April soll und darf es dann auch gern bergauf gehen. Aber blicken wir kurz einmal zurück…

Comics

Im Comicbereich war es für mich ein gutes Jahr. Diverse Zugänge aus altbekanntem (Disney, Lucky Luke, Star Wars und Batman) haben den Weg in mein Regal gefunden, insbesondere aber die Neuentdeckungen haben den meisten Eindruck hinterlassen, zum Beispiel The Boys, Walhalla oder The Crow. Natürlich habe ich aber auch etwas aussortiert, Platzmangel lässt grüßen. So wie in diesem Jahr darf es im Comicbereich aber sehr gern weitergehen.

Serien und Kino

Dank Corona, Lockdown etc. war das Kinoerlebnis natürlich nahezu ein Totalausfall. Im Februar ging es zweimal ins Kino. Mit meiner Frau war ich bei Til Schweigers „Die Hochzeit“ und das erste Mal überhaupt im Kino waren wir mit den Kindern bei „Die Heinzels“. Die großen Blockbuster waren es natürlich nicht.

Dafür gab es, vor allem im Streaming-Bereich, tolle Serien. Hier zu nennen wären vor allem The Boys auf Amazon Prime Video, The Mandalorian auf Disney+ (dazu noch in ein paar Tagen mehr) und Sløborn, eine ZDF Neo-Serie, die sich mit einer tödlichen Pandemie (!!) auf einer norddeutschen Insel befasst. Sehr visionär (wurde bereits 2019 abgedreht) und absolut sehenswert.

Der HSV

Ja, und über meinen Herzensverein gibt es auch nicht viel zu sagen. Dem guten Start ins neue Jahr folgte ein schwache Phase mit herben Niederlagen gegen die Braunen vom Hafenrand sowie Erzgebirge Aue. Der Restart nach dem Lockdown ging durch viele verlorene Punkte in der Nachspielzeit dann auch in die Grütze, was zum erneuten vierten Platz und dem Verfehlen des Aufstiegs in die Bundesliga führte. Momentan sieht es mal wieder gut aus, wir sind 2. der Tabelle, aber die jüngste Vergangenheit zeigt, dass man niemals nachlassen darf. Bekommt die Mannschaft das hin und bleibt unsere Tormaschine Simon Terodde HOFFENTLICH gesund, könnte es im dritten Anlauf etwas werden mit dem ersehnten Aufstieg. Aber bis dahin ist es noch ein weiter und harter Weg.

Und sonst noch…

Dass ich soviel in Haus und Garten geschafft habe wie noch nie, ist natürlich auch dem Virus geschuldet, ebenso wie dieser Blog hier. Hatte also auch irgendwie was gutes. 😉

Frohes neues Jahr!

Gute Vorsätze habe ich höchstens insgeheim. Ich wünsche mir für das neue Jahr aber vor allem, dass der Pandemie-Wahnsinn aufhört, wir alle unsere gewohnte Normalität zurückbekommen, der wirtschaftliche Schaden sich in Grenzen hält und — ganz wichtig! — dass meine Familie, Freunde und Bekannte (und alle anderen auch) davon verschont bleiben.

Und den Aufstieg des HSV in die erste Liga (wo wir hingehören), natürlich! 🙂

Ich danke allen, die regelmäßig meine Beiträge lesen und Feedback geben. Die ersten zwei Monate haben Spaß gemacht und ich hoffe, dass noch viele weitere dazu kommen. Kommt gut ins neue Jahr und vor allem, bleibt gesund!

2 thoughts on “2020 — du darfst dann auch endlich gehen

  1. Etwas spät zwar, aber besser spät als nie!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch an dieser Stelle ein frohes neues Jahr! Und hoffe wie Du, dass sich die derzeitige Situation schnellst möglich entspannt und wieder ein wenig Normalität in unsere Leben einkehrt.

    Außerdem wünsche ich Dir weiterhin viel Spass und Erfolg mit Deinem Blog! Es macht immer wieder Spass Deine Beiträge zu lesen 🙂

    In diesem Sinne…live long and prosper 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 + 10 =