Lucky Luke Hommage Band 4: Wanted

Cover zu „Wanted – Eine Lucky Luke Hommage von Matthieu Bonhomme“
Bild: © Lucky Comics 2021 / Egmont

Alles beginnt eigentlich so, wie auch ein „normales“ Abenteuer des lonesome Cowboy anfangen würde. Lucky Luke und sein Pferd Jolly Jumper reiten ihres Weges. Sie kommen drei hübschen jungen Damen, allesamt Schwestern, die ihr Vieh durch die Prärie treiben, zu Hilfe. Diese finden Gefallen an dem stattlichen Junggesellen und es entbrennt ein Wettstreit der drei Ladys um das Herz von Lucky Luke – oder zumindest um die Chance auf eine Liebesnacht mit ihm! Plötzlich aber wird auf unseren Lieblingscowboy geschossen und man erfährt, dass ein hohes Kopfgeld wegen Mordes auf ihn ausgesetzt wurde. Doch wer ist derjenige, der so viel Geld dafür hinblättern würde? Und ist Mord wirklich der Grund dafür, oder steckt noch etwas anderes dahinter…?!

Lucky Luke für Erwachsene

Matthieu Bonhomme glänzte vor einigen Jahren schon mit der von ihm erdachten, allerersten Hommage: Der Mann, der Lucky Luke erschoss. Und auch beim zweiten Band Wanted kann sich das Ergebnis absolut sehen lassen. Der Ton ist deutlich rauer als in den regulären Alben. Blut spritzt und auch eine (ganz, ganz kleine) Prise Erotik ist dabei, wenn die Damen um die Gunst des „Spitzbuben“ buhlen. Der Humor ist dezent vorhanden und kann ebenfalls punkten. Die Zeichnungen und vor allem die Kolorierung, bei der die Farben rot, orange und gelb deutlich überwiegen, finde ich klasse.

Wie es sich für eine gute Hommage gehört, tauchen auch einige bekannte Gesichter aus früheren Alben auf, mit denen man vielleicht nicht gerechnet hätte. Aus Spoilergründen behalte ich diese für mich, nur so viel: Wenn eine ganz alte Figur, die auch damals schon eine Karikatur von jemand ganz bestimmtem war, wütend zum Cowboy sagt, „Er gehöre ihm, ganz allein ihm“ – dann lässt mich das irgendwie nicht kalt. Auch wenn diese Aussage natürlich falsch ist. 😉 Wer es liest, wird wissen, was ich meine.

Wie im ersten Hommage-Band auch schon, entwickelt sich die Nikotin-Abstinenz Lucky Lukes als Running-Gag. Waren es damals die erfolglosen Versuche des Cowboys, an neuen Tabak zu kommen, ist es dieses Mal eher die Tatsache, dass er zum Nichtraucher wurde. Dies wird von den meisten spöttisch kommentiert und Luke wird als „kein richtiger Cowboy“ bezeichnet.

Lucky Luke und seine drei Mädels
Bild: nerdisch-by-nature.de / Egmont

Fazit

Wer den ersten Band von Matthieu Bonhomme oder auch andere, ernstere Western-Comics mag, der wird auch an Lucky Luke Hommage Band 4: Wanted seine Freude haben. Ich empfinde diesen hier sogar als noch stärker und atmosphärisch dichter als den Vorgänger, vor allem aber auch im Vergleich zu den wesentlich klamaukigeren und zeichnerisch abfallenden Bänden 2 (von Bouzard) und 3 (von Mawil). Ich wäre jedenfalls bereit für Bände aus der Feder von Bonhomme! Aber bevor es soweit ist, bin ich sehr gespannt auf den nächsten Hommage-Comic über den einsamen Cowboy, der wie gewohnt im Egmont-Verlag erscheinen wird. Das wird sicher noch um einiges spezieller, denn Zeichner und Autor ist kein geringer als Ralf König. Na das kann ja was werden … 😉

Ich danke dem Egmont-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 11 =