Star Wars: Age of Resistance – Helden

Cover zu Star Wars: Age of Resistance – Helden
(Bild: Panini Verlag)

Es geht weiter mit der Age of-Reihe. In Age of Resistance – Helden widmen wir uns den Heldenfiguren der Ära des Widerstands aus Episode VII bis IX.

In Episode VII erwähnt der ehemalige Sturmtruppler FN-2187, besser bekannt als Finn, dass er die Starkiller-Basis bereits von einem früheren Sanitätsdienst kennt. Was sich damals dort abgespielt hat, erfahren wir in der vorliegenden Geschichte. In der Story zu Poe Dameron wird erklärt, wie und warum er sich dem Widerstand anschließt. Rey ist derweil nach dem Ende von Das Erwachen der Macht zusammen mit Chewbacca auf dem Weg zu Luke Skywalker, die beiden müssen aber auf dem Schrottplaneten Necropolis notlanden. Außerdem erfahren wir mehr über die beiden Schwestern Rose und Paige Tico. In weiteren Kurzgeschichten erlebt Maz Kanata ein Abenteuer mit Han Solo und Chewbacca, bei BB-8 kommt es zu einem Droiden-Aufstand und wir erleben Amilyn Holdo zu ihrer Zeit als Diplomatin.

Ein Kessel Buntes zu Zeiten der Ära des Widerstandes

Nach den Ären der Republik und der Rebellion geht es nun in die Ära des Widerstands, zuerst mit den Helden. Wie in den vorigen Bänden auch, bekommt der Leser in diversen Episoden aus dem Leben und Wirken der Helden-Figuren einen zusätzlichen Einblick in die Charaktere. Zeichnerisch wechselt die Qualität, ebenso ist das erzähltechnische Niveau nicht immer gleich gut. Die Geschichten um Finn, Poe oder Rose erweitern die Charaktere ganz gut und man erhält weitere Informationen über sie. Bei Rey hätte es eine Zwischenstation zwischen Episode VII und VIII meines Erachtens nicht gebraucht. Und die Kurzgeschichten sind, wie der Name schon sagt, zu kurz, um wirklich etwas neues, interessantes zu erzählen.

Dennoch mag ich diese Art von Querschnitt durch die einzelnen Bereiche der Star Wars-Galaxis. Natürlich kann man hier keine epischen Stories erwarten, dafür sind die Seitenzahlen zu begrenzt. Aber nahezu jede Figur bekommt ihren Auftritt, beziehungsweise ihre eigene Geschichte. Das liest sich locker flockig weg und ist genau das richtige für die kurze Dosis Star Wars zwischendurch.

Fazit

Mir haben die Bände der Age of-Reihe bisher gut gefallen und auch dieser hier steht den anderen in nichts nach. Wie bereits erwähnt, sollte man keine großartigen, epischen Episoden oder Vertiefungen der Charaktere erwarten, aber für einen schnellen Star Wars-Snack nebenher sind die Bände für mich genau richtig. Wobei ich die Schurken-Comics insgesamt besser finde, aber ein Band zur Ersten Ordnung steht ja noch aus. Gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 16 =