Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 9: Darth Vader – Vader Down

Cover zu Band 9 der Star Wars Marvel Comic-Kollektion: Darth Vader – Vader Down
(Bild: Panini Verlag)

Nach den Ereignissen der Bände 5 und 6 der Star Wars Marvel Comic-Kollektion führen die Fäden der beiden Serien nun in einem actionreichen Crossover in Band 9: Darth Vader – Vader Down zusammen. Der dunkle Lord der Sith hat den jungen Skywalker bis nach Vrogas Vas verfolgt, wo Luke sich Antworten über die Jedi erhofft. Gleichzeitig fungiert der Sandplanet aber auch als Stützpunkt der Rebellen.

Darth Vader wird von einigen Rebellenstaffeln angegriffen, die er jedoch besiegen kann. Luke zwingt ihn im Anschluss zu einer Bruchladung, stürzt aber auch selbst ab. Auf Vrogas Vas überschlagen sich dann die Ereignisse. Leia wittert endlich ihre Chance, Vader endgültig aus dem Weg zu schaffen und beordert alle verfügbaren Rebellenstreitkräfte zu seinem Aufenthaltsort. Doch nicht nur die Rebellen machen Jagd auf Darth Vader. Auch der imperiale General Karbin will seine Chance nutzen und den Sith beseitigen, um so an seiner Stelle an die Seite des Imperators zu treten. Und aus dem Hintergrund mischt Vaders rechte Hand, Doctor Aphra, nebst ihren Droiden und dem Wookie-Kopfgeldjäger Black Krrsantan auch noch fleißig mit…

Jeder gegen Jeden

Darth Vader – Vader Down, Band 9 der Star Wars Marvel Comic-Kollektion, kann wohl als erster Höhepunkt des aktuellen (Comic-)Kanons gesehen werden. Die Geschichte ist zwar nicht sonderlich innovativ, enthält dafür aber so ziemlich alles, was Star Wars ausmacht. Humor, Action, Weltraumschlachten, die Macht und skurrile Charaktere – alles ist hier vorhanden. Vor allem General Karbin, der hier als General Grievous Gedächtnis-Charakter inkl. der vielen Lichtschwerter daherkommt, ist großartig inszeniert. Ich hätte gern mehr von dem Mon Kalamari-Droiden gelesen.

Zudem werden hier erstmals seit den Startnummern die damals laufenden Serien „Star Wars“ und „Darth Vader“ von den Autoren Kieron Gillen und Jason Aaron miteinander verwoben. Und das sieht auch noch verdammt gut aus, aber das sind wir von den Zeichnern Mike Deodato und Salvador Larroca ja schon gewohnt. Nur der Wechsel der Zeichner zwischen den einzelnen Kapiteln ist an manchen Stellen etwas störend, da ja – so gut es auch aussieht – jeder Zeichner seinen eigenen Stil hat.

Fazit

Der Comic macht einfach großen Spaß! In grandiosen Illustrationen bekommt der Leser hier einfach Star Wars pur. Im Vergleich zu anderen Comics der Reihe hat dieser zwar relativ wenig Text, dafür sprechen die Zeichnungen aber für sich! Das offene Ende hält den Leser zudem bei Laune und macht neugierig auf die kommenden Geschichten, die sich dann wieder über die „Star Wars-“ und die „Darth Vader“-Reihe erstrecken.

Vader Down? Nein, eher Vader Up! Tolles Teil!

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − 7 =