Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 21: Yodas geheimer Krieg

Cover zu „Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 21: Yodas geheimer Krieg“
(Bild: Panini Verlag)

Nach den Ereignissen um „Den letzten Flug der Harbinger“ widmet sich Luke Skywalker erneut dem Tagebuch seines Mentors Obi-Wan Kenobi. Im neuesten Kapitel berichtet der Jedi von einem alten Meister, der auf einen von bösen Kindern bevölkerten Planeten gerufen wird. Dort wird er gefangen genommen und muss neue Wege beschreiten, um sein Ziel zu erreichen. Nicht wissend, um wen es sich bei diesem Jedi-Meister handelt, hat Luke hier somit seine erste Begegnung mit dem weisen Yoda! Und beim lesen der Geschichte um Yodas geheimen Krieg erkennt der junge Skywalker, dass die Geschehnisse der Vergangenheit auch seine aktuellen Probleme lösen könnten. Prinzessin Leia befindet sich unterdessen ebenfalls auf einer sehr heiklen Mission, bei der sie Pash Davane kennen lernt. Eine Person, die sowohl mit dem Imperium, aber auch mit der Rebellion nichts zu tun haben möchte…

Yoda allein unterwegs

Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 21: Yodas geheimer Krieg kann als „Zwischenkapitel“ oder auch Lückenfüller bezeichnet werden. Die Haupthandlung aus den Vorgänger-Bänden bringt die Geschichte nur bedingt voran und so gern ich Yoda mag und neues von ihm lese – so richtig warm werde ich hier mit der Story leider nicht. Zu wirr und zu unausgegoren kommt die Geschichte über Yoda, die Macht und „das Herz des Berges“ daher. Auch die Nebenfiguren, obwohl es Kinder sind, kommen unsympathisch daher und lassen keine emotionale Bindung zu. Schade, das kann Autor Jason Aaron ansonsten besser.

Die Story um Leia ist da etwas gefälliger, aber halt auch nicht mehr als ein kurzer Schwenk weg von der eigentlichen Haupthandlung. Pash Davane aber könnte in der Zukunft ein interessanter Charakter werden. Mal schauen, ob da noch etwas mehr kommt. Zeichnerisch sind beide Geschichten hingegen hübsch anzusehen. Salvador Larroca in der Yoda-Story (den er sehr gut hinbekommen hat!) und Emilio Laiso bei Leia liefern hier ordentlich ab.

Fazit

Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 21: Yodas geheimer Krieg ist leider nur ein durchschnittliches Kapitel der Hauptreihe um die Rebellion, das diese auch nur wenig voran treibt. Zeichnerisch überzeugt er allerdings und wer sich für Yoda interessiert, macht auch nichts falsch. Alle anderen verpassen aber auch nichts. Um es mit Yoda zu sagen: Schade, da mehr war drin.

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + neunzehn =