Fables: Deluxe-Edition Band 1

Cover zu „Fables: Deluxe-Edition Band 1“
(Bild: Panini Verlag)

Die menschlichen Wesen aus bekannten Märchen und Sagen leben mitten in Manhattan im Exil. Die Tierwesen fristen hingegen auf einer abgelegenen Farm im Staat New York ihr Dasein. Im ersten Teil des Bandes wird Fabletown in Aufruhr versetzt, denn Rose Red, Schwester der stellvertretenden Bürgermeisterin Snow White, wird ermordet. Ein Fall für den kettenrauchenden Sheriff Bigby Wolf, in dem mehr Bewohner Fabletowns verwickelt sind, als es zuerst scheint. Im zweiten Abschnitt kommt es zu einer Verschwörung auf der Farm, die die gesamte Ordnung des Märchenlandes aufs Spiel setzt…

Märchen der Neuzeit

Fables: Deluxe-Edition Band 1 ist der erste Sammelband des mit über einem Dutzend Eisner Awards gekrönten Fantasy-Meisterwerks! Verfasst wurde die Saga von Bill Willingham, während für die Zeichnungen Lan Medina und Mark Buckingham verantwortlich sind. Wie bei einem ersten Band meist üblich, dienen die Handlungsstränge vorrangig zur Einführung der vielen (VIELEN!) Charaktere und ich befürchte, es werden in den kommenden Stories noch mehr auftauchen. Die Zuordnung der einzelnen Figuren fällt auch nicht immer leicht, gerade weil sich die englischen und deutschen Bezeichnungen abwechseln. Dennoch macht das Sammelsurium der diversen Märchen- und Sagenfiguren großen Spaß!

Inhaltlich hat mir der erste Teil um den Mord an Rose Red besser gefallen, Luft nach oben ist aber in jedem Fall noch. Das gestehe ich aber einem Auftaktband durchaus zu. Zeichnerisch merkt man der Serie an, dass sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat – und die recht blasse Kolorierung tut ihr übriges dazu. Würden mich bei Batman und Co. die hellen Farben und sehr klaren Konturen stören, gefällt mir das hier aber ausgesprochen gut, passt es doch zum klassichen, märchenhaften Setting.

Fazit

Fables: Deluxe-Edition Band 1 reizt mich durchaus mit der ungewöhnlichen Ausgangslage, dass Märchenfiguren in unserer Welt agieren und sich auch so menschlich verhalten – mit Party, Alkohol, Drogen, Sex und allen anderen so weltlichen Dingen. Die ersten beiden Storys lesen sich gut weg und bereiten schon ziemlich sicher den Weg für viele weitere Abenteuer und Bedrohungen in Fabletown vor. Mir gefällt es und ich bleib dran!

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + 20 =