Fables Deluxe-Edition: Band 2

Cover zu „Fables Deluxe-Edition: Band 2“
(Bild: Panini Verlag)

Es war einmal … erneut begeben wir uns in der Fables Deluxe-Edition Band 2 in die Welt der Märchen, Sagen, Fabeln und Mythen – erfrischend mit unserer Neuzeit verknüpft! Bekamen wir es in Band 1 noch mit zwei langen Erzählungen zu tun, enthält dieser nur eine größere Story. Die ist dann auch die Fortsetzung der Auseinandersetzung zwischen der „Märchen-Terroristin“ Goldilocks und den in der Stadt lebenden Fables. In deren Verlauf gehen Bigby und Snow White dann campen (!) … mit einem Ausgang, den beide so sicherlich nicht erwartet hätten.

In weiteren Stories erfahren wir mehr über Jack und was er im amerikanischen Bürgerkrieg erlebt hat. Wo wir schon bei der Vergangenheit sind, wird auch ein frühes Abenteuer aus Lilliput erzählt. Außerdem gehen wir zurück in die Zeit des großes Krieges, in der Blue und andere sagenhafte Gestalten einen letzten Fluchtpunkt in die Menschenwelt verteidigen müssen. Bigy Wolf muss sich hingegen in der Neuzeit in bester „Oceans-Eleven-Manier“ mit einigen Fables zusammen tun, um einen Journalisten aufzuhalten, der verdächtig nah an das Fable-Geheimnis kommt.

Ein Kessel Buntes aus der Märchenwelt

Band 2 der Fables Deluxe-Edition dient ganz eindeutig der Charakterbildung einiger Figuren. Wir erfahren mehr über Bigby Wolf, Snow White, Jack und viele andere. Dafür muss die laufende Handlung – bis auf die Episode um Goldilocks – eine Pause einlegen. Füllmaterial sind diese Stories jedoch keinesfalls. Ich gehe stark davon aus, dass viele Elemente dieser Episoden im weiteren Verlauf der Gesamtgeschichte noch wichtig werden. Es ist eindeutig, dass das Fables-Universum, welches sich Autor Bill Willingham hier ausgedacht hat, größer ist, als es in den ersten beiden Bänden Anschein hat.

Neben ruhigen und actionreichen Momenten, sind die Stories garniert mit Gewalt, Blut, Sex und Intrigen. Auf den ersten Blick vielleicht etwas zu viel davon? Aber wenn man genau überlegt, gab es das so auch schon in den klassischen Märchen. Die Zeichnungen variieren dieses Mal sehr. Stammzeichner Mark Buckingham ist gewohnt solide für die Goldilock-Story verantwortlich. Die anderen Geschichten wurden von Zeichner-Größen wie unter anderem Lan Medina oder Bryan Talbot illustriert. Das sieht mal mehr und mal weniger gut aus, die allesamt klassischen Zeichnungen passen aber dennoch sehr gut zum Märchensetting der Fables.

Fazit

Fables Deluxe-Edition: Band 2 ist ein klassischer World-Building-Band, der die Charakter herausarbeitet und die Handlung auf den ersten Blick nur bedingt voran treibt. Das ist an manchen Ecken vielleicht etwas zäh, bereitet aber für die kommenden Bände das große Ganze sorgfältig vor und wird – da bin ich mir sicher – in der Rückschau noch wichtig werden. Mir hat es gefallen und ich freue mich auf die Rückkehr nach Fabletown in Band drei.

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − sieben =