Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 31: Darth Vader – Das erlöschende Licht

Cover zu „Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 31: Darth Vader – Das erlöschende Licht“
(Bild: Panini Verlag)

Nachdem Anakin Skywalker zu Darth Vader wurde und er zu seinem neuen Lichtschwert kam, erfährt der Sith-Lord von der Existenz der Inquisitoren. Diese ehemaligen Jedi, die sich der dunklen Seite verschrieben haben, haben die Aufgabe, alle noch lebenden Jedi aufzuspüren und zu beseitigen. Vader ist von nun an ihr direkter Vorgesetzter und muss im ersten Teil des Bandes die Jagd auf Jocasta Nu leiten, die ehemalige Archivarin des Jedi-Ordens. Im zweiten Teil erfahren wir (und auch Vader) von einem Komplott innerhalb des Imperiums und erleben seine unbändige Grausamkeit…

Lehrjahre sind keine Herrenjahre – auch nicht für Darth Vader

Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 31: Darth Vader – Das erlöschende Licht macht dort weiter, vor der Vorgängerband aufgehört hat. Vader ist noch frisch dabei beim Imperium und muss sich seinen Ruf hart erarbeiten. Widerstände innerhalb des Imperiums und auch bei seinen direkt unterstellten Inquisitoren (die man durch die Serie „Obi-Wan Kenobi“ auch auf dem Bildschirm nun näher kennen gelernt hat, sofern man „Star Wars: Rebels“ nicht kennt) machen ihm das Leben schwer.

Autor Charles Soule bringt uns Vader sehr menschlich daher, mit allen Fassetten, die einen Charakter ausmachen. Der Leser spürt seine Zerrissenheit, seine Wut und seine Trauer um den Verlust, den er erlitten hat. Von der eiskalten (Gefühls-)Maschine, die wir später vor allem in Episode IV und V erleben, ist hier nichts zu sehen. Zeichner Guiseppe Camuncoli trägt zu einer tollen Geschichte mit großartigen Zeichnungen bei.

Fazit

Die Reihe entwickelt sich auf Anhieb zu meiner Lieblingsreihe innerhalb der Kollektion. Großartige Action, tolle Dialoge und ein Vader, wie man ihn so noch nicht kennt, machen Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 31: Darth Vader – Das erlöschende Licht zu einem tollen Band, dem gern noch weitere folgen dürfen! Das macht Spaß!

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − sieben =