Der Joker Band 2: Vergeltung

Cover zu „Der Joker Band 2: Vergeltung“
(Bild: Panini Verlag)

James Gordon ist weiterhin auf der Suche nach dem Joker. Die mysteriöse, wohlhabende Cressida, Mitglied im Rat der Eulen, beauftragt den ehemaligen Commissioner Gothams, den Killerclown zu jagen – und zu töten! Als Lohn soll er 25 Millionen Dollar erhalten. Doch nicht nur Jim und der Rat der Eulen sind auf Clown-Jagd: Eine Gruppierung aus Santa Prisca entsendet die junge Frau Vengeance – eine Nachfolgerin von Batmans Erzfeind Bane. Und die Serienkiller-Familie Sampson aus Texas will ebenfalls Rache für einen der ihren, den der Joker auf dem Gewissen haben soll.

Auf der Tropeninsel Belize kommt es zum ersten brutalen Aufeinandertreffen aller Beteiligten. Jim Gordon überlebt dies nur, weil der Joker ihn verschont und Vengeance ihn befreien kann. Gordon kommen Zweifel, ob der Joker wirklich für das verheerende Arkham-Massaker verantwortlich ist, das als Auslöser der Joker-Jagd gilt. Im fernen Gotham lauert währenddessen im Uhrenturm ein Talon, dem Barbara Gordons Recherchen über Cressida zu weit gehen. Und dieser Talon scheint ein unfassbares Geheimnis in sich zu tragen…

Eine weltweite Jagd nimmt Fahrt auf

Mächtig viel los in diesem Band! In Der Joker Band 2: Vergeltung schickt Autor James Tynion IV seine Charaktere auf eine Verfolgungsjagd von Gotham quer über die Kontinente. Erfrischend ist wieder, dass Batman kaum eine Rolle spielt, sondern neben James Gordon seine Tochter Barbara und die Batgirls im Fokus stehen. Im Annual im hinteren Teil des Bandes bekommt man einen weiteren Einblick in die gemeinsame Vergangenheit des ehemaligen Commissioners und dem Joker. Und am Ende der spannenden, actionreichen und auch blutigen Story stehen Gordon und seine Mitstreiter einer weltweiten Verschwörung gegenüber.

Zeichnerisch sieht das wieder richtig gut aus! Die detailreichen Illustrationen von Guillem March passen wie die Faust aufs Auge zu der teilweise sehr unheimlichen Geschichte und auch die „klassischen“ Zeichnungen von Francesco Francavilla im Annual, welches in der Vergangenheit spielt, fügen sich gut in die Geschichte ein.

Fazit

Behinhaltet Der Joker Band 2: Vergeltung zuviel für einen einzigen Comic? Ja, irgendwie schon. Aber auch wenn die komplexe Geschichte große Aufmerksamkeit verlangt – wie sich einzelne Fäden zusammenführen und neue Erkenntnisse auftun, macht einfach großen Spaß. Und nach den fiesen Cliffhangern am Ende kann man Band 3 der wohl besten, aktuell laufenden Reihe aus dem Batman-Universum kaum erwarten!

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + eins =