Clever & Smart Sonderband 14: Die V-Grippe

Cover zu „Clever & Smart Sonderband 14: Die V-Grippe“
(Bild: Carlsen Verlag)

Eine mysteriöse Grippe legt ganze Bereiche des öffentlichen Lebens flach. Egal ob im städtischen Kaufhaus, dem Zoo, im Krankenhaus oder im Restaurant, überall schnieft und schneuzt es, was zu erheblichem Schaden führt. Doch wer ist der Drahtzieher dahinter? Klarer Fall für die Agenten Clever & Smart des ebenfalls von der Grippe betroffenen Geheimdienstes TIA. Doch bis zur Lösung des Falls steht wieder eines im Vordergrund: Chaos, Chaos und nochmal Chaos…

Dem Virus auf der Spur

Ist Francisco Ibáñez ein Prophet? Anders ist es kaum zu erklären, dass er sich dem Thema einer gesellschafts-niederstreckenden Seuche annimmt – und das 10 Jahre, bevor ein gewisses Corona-Virus seinen „Siegeszug“ rund um die Welt startete. Denn der jüngst bei Carlsen veröffentlichte Clever & Smart Sonderband 14: Die V-Grippe ist in Spanien bereits 2010 erschienen. Das tut der doch zeitlosen Geschichte aber keinen Abbruch.

Die Story besteht, wie bei Clever & Smart üblich, aus einer Einleitung – hier zur Historie der Krankheiten – und aus dann weiteren mehrseitigen Abschnitten rund um den zu lösenden Fall. Eine richtig fortlaufende Story ohne diese strikten Übergänge gefällt mir, wie bereits mal erwähnt, besser – lustig ist der Band dennoch allemal. Die Zeichnungen sind wie immer klasse und er besticht durch den typischen Holzhammer-Humor. Bei einer Szene (Stichwort: Blasebalg) musste ich sogar herzlich lachen, was mir an sich selten bei Comics passiert. Aber der „Pipi-Kacka-Humor“ an dieser Stelle ist sowas von bescheuert – herrlich!

Fazit

Ja, jeder Band der Geheimagenten ist irgendwie immer gleich. Aber die Art und Weise, wie Clever & Smart ihr Umfeld (und auch sich selbst) jedes Mal wieder ins Chaos stürzen und am Ende doch erfolgreich den Fall lösen, ist – bei einer guten Dosierung – jedes Mal ein Vergnügen. Da macht auch Clever & Smart Sonderband 14: Die V-Grippe keine Ausnahme. Und mal ehrlich, es gibt aktuell soviel Mist, der auf dieser Welt passiert. Da tut es auch mal gut, sich mit Clever & Smart für eine gewisse Zeit in eine andere Welt zu flüchten und über die Abenteuer der beiden zu schmunzeln, zu freuen und zu lachen. Denn das ist etwas, was wir uns trotz Krieg und V-Grippe … ähm … Corona-Virus nicht verderben lassen sollten: den Spaß an der Freude!

Ich danke dem Carlsen Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × zwei =