Batman vs. Bigby – Ein Wolf in Gotham

Cover zu „Batman vs. Bigby – Ein Wolf in Gotham“
(Bild: Panini Verlag)

In Gotham City werden grausam zugerichtete Leichen gefunden. Scheinbar ist für diese ein riesiges Tier verantwortlich. Batman und die Robins ermitteln und stoßen dabei auf Bigby Wolf. Doch der frühere böse Wolf aus den Legenden und Märchen und nun geläuterter Sheriff von Fabletown ist auf einer ganz eigenen Mission in Gotham unterwegs. Notgedrungen müssen Wolf und Fledermaus zusammen arbeiten. Und was hat ein alter Feind des dunklen Ritters mit allem zu tun…?

Batman meets the Fables

Mit dem vorliegenden Band Batman vs. Bigby – Ein Wolf in Gotham kehrt Autor Bill Willingham zu seinen erfolgreichen Wurzeln zurück und verknüpft diese miteinander. Er widmet sich erneut der Welt der Fabeln und Märchen und lässt seine Bewohner der Stadt Gotham und Batman einen Besuch abstatten. Innerhalb des DC Black Labels bekam er die Freiheiten außerhalb der Batman-Kontinuität, die er für seine Geschichte brauchte. Das gefällt mir, bis auf die vielen unterschiedlichen Robins auch ganz gut und es ist erfrischend, dass wir es hier, anstatt der üblichen Schurkengarde, mal mit einem uralten und skurrilen Feind des dunklen Ritters zu tun haben.

Aus der Fables-Welt begleitet Cinderella den bösen Wolf nach Gotham – ein interessantes Team. Der ganze Comic ist sehr düster gehalten, Brutalität und Blut sind an der Tagesordnung. Passt aber sehr gut zum Setting. Dennoch, ein wenig fehlt mir die Chemie zwischen Bigby und Batman, die nicht sonderlich warm miteinander werden. Das hat mir bei anderen Crossovern, gerade in den genialen Batman/Turtles-Bänden, wesentlich besser gefallen. Zeichnerisch gibts aber nichts zu meckern, da macht Brian Level einen fabelhaften (hihi 😀 ) Job.

Fazit

Die Reihe um die Fables mag ich ja recht gern und vom dunklen Ritter bin ich bekanntermaßen ein Fan. Die Verknüpfung der beiden Welten mit dem Band Batman vs. Bigby – Ein Wolf in Gotham hat mir – mit ein paar Punktabzügen – daher ganz gut gefallen. Aufgrund der Robins und der fehlenden Team-Chemie sehe ich aber noch ein wenig Luft nach oben. Da Bill Willingham aber bereits verlauten ließ, dass der Comic Teil der Kontinuität seiner neuen (ab 2022) laufenden Fables-Reihe sein wird, habe ich die Hoffnung, dass wir den dunklen Ritter und die Fables-Welt nicht das letzte Mal gemeinsam gesehen haben.

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 2 =