Dein freundlicher Nachbar Spider-Man

Cover von Band 1 des freundlichen Nachbarn Spider-Man
(Bild: Panini Verlag)

Nun haben wir den Salat. 😀 Dank des Weihnachtswichtel-Pakets aus dem Sammlerforum des Comicguide (Viele GrĂŒĂŸe an den User Chrisionvision! 🙂 ) darf ich mich nun auch mal mit dem Spinnenmann beschĂ€ftigen. Bisher ging Spider-Man ja so eher an mir vorbei, von ein paar Comics, Videospielen und den Filmen mit Tobey Maguire mal abgesehen. Was eigentlich schade ist, denn die Grundidee der Geschichte (junger Mann wird von radioaktiver Spinne gebissen, entwickelt SpinnenkrĂ€fte und wird zum Superhelden) finde ich grundsĂ€tzlich recht spannend. Nur so richtig funken wollte es zwischen Spidey und mir nie. Ich mag ja eher geerdetere Geschichten, ohne große (außerirdische) Bedrohungen etc. Daher sagt mir Batman mit seinen meist eher menschlichen Widersachern mehr zu. Nun aber also der neue Versuch mit „dem freundlichen Nachbarn Spider-Man“…

Auf gute Nachbarschaft!

Chrisionvision hat mir diese BĂ€nde gewichtelt, da er der Meinung war, dass ich als Neuleser der Spinne damit gut zurecht komme. Er sollte recht behalten! Dein freundlicher Nachbar Spider-Man kommt tatsĂ€chlich etwas normaler daher als andere Superhelden-Comics. Peter Parker wohnt in einer WG (zusammen mit dem ehemaligen Schurken Boomerang!), kĂŒmmert sich um die Probleme der Nachbarn in seinem New Yorker Viertel und sorgt sich um seine Tante, die an Krebs erkrankt. Auch seine Beziehung zu Mary Jane wird behandelt. Das geschieht alles mit einer guten Prise Humor und hat ordentlich Seifenoper-Charakter, was mir außerordentlich gut gefĂ€llt.

Spider-Man greift ein!
(Bild: Panini Verlag)

Zwischendurch muss er natĂŒrlich trotzdem eingreifen, als er zusammen mit seiner Nachbarin Marnie (der alternden Superheldin Rumor) den Diktator von „Under York“ — eine Stadt unter dem normalen New York — in die Schranken weisen muss. Und auch die nicht so freundlich gesonnenen Geldgeber fĂŒr das Obdachlosen-Heim seiner Tante bekommen es mit Spider-Man zu tun.

Abgeschlossene Serie in zwei BĂ€nden

Dein freundlicher Nachbar Spider-Man ist bei Panini in zwei abgeschlossenen BĂ€nden erschienen. Die Serie glĂ€nzt mit tollen Zeichnungen und Gastauftritten von Iron Man, den Fantastischen 4 oder der Fackel. Ihre StĂ€rken hat die Serie aber ganz klar fĂŒr mich im Humor und in den ruhigen Momenten. Wenn Spidey mit einem krebskranken Kind auf der Krebsstation des Krankenhauses als Team die grĂ¶ĂŸten Schurken besiegt oder Mary Jane mit May zusammen PerĂŒcken aufgrund ihrer Chemotherapie kauft, dann ist das ganz starke Comickost, die einen schwer schlucken lĂ€sst. Superhelden an sich könnten grundsĂ€tzlich mehr solcher Geschichten vertragen, mir gefĂ€llt das sehr.

Cover von Band 2 des freundlichen Nachbarn Spider-Man
(Bild: Panini Verlag)

Fazit

Man hĂ€tte fĂŒr mein Empfinden sogar auf die Under York-Storyline verzichten und noch mehr ruhige Momente einbauen können. Aber auch so ist der Einstieg in die Welt von Spider-Man fĂŒr mich gelungen. Dass ich so dran bleibe wie bei Batman, glaube ich zwar nicht. Aber den ein oder anderen „Must read“-Comic der Spinne werde ich wohl doch mal testen. Und auch die Filme werde ich mir vielleicht nochmal nĂ€her ansehen. Von daher – alles richtig gemacht, Chrisionvision! 🙂 Danke dafĂŒr!

2 thoughts on “Dein freundlicher Nachbar Spider-Man

  1. Freut mich, dass es dir gefallen hat!

    Stimme mit deiner Meinung vollkommen ĂŒberein: Under York hĂ€tte man gerne weglassen können.

    1. Man hĂ€tte wohl viele Leser vergrauelt, wenn man auf mehr Soap-Faktor und weniger Bedrohung gesetzt hĂ€tte. Aber was solls, war ja trotzdem gut 🙂 Danke nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =