Star Wars Marvel Comic Kollektion Band 3: Darth Vader

Cover zu Band 3 der Star Wars Marvel Comic Kollektion: Darth Vader
(Bild: Panini Verlag)

Darth Vader war stets der treue Schüler seines Meisters, Imperator Palpatine. Doch nach der Zerstörung des Todessterns durch die Rebellen in der Schlacht von Yavin hat sich das Blatt gewendet. Vader ist in der Gunst des Imperators gesunken, da er ihn für die Niederlage und den Tod vieler Imperialisten verantwortlich macht. Nun begibt sich der dunkle Lord auf eigene Faust auf die Suche nach dem Piloten, der den finalen Schuss auf den Todesstern abgegeben hat. Unterstützt wird er dabei von Dr. Aphra, einer Archäologin sowie Expertin für Waffen- und Droidentechnologie…

Gleicher Zeitpunkt, andere Perspektive

In Star Wars Marvel Comic Kollektion Band 1: Skywalker schlägt zu! erfahren wir, wie es für die Rebellen nach der Schlacht von Yavin weitergeht. Gleiches gilt nun in Band 3: Darth Vader für die dunkle Seite um den Sith-Lord und den Imperator. Szenen, die wir aus Band 1 schon kennen, tauchen auch hier wieder auf, dieses Mal nur in einem anderen Licht aus der Sicht von Vader. Zudem bekommt die Geschichte eine eigene Dynamik und entfernt sich von der Rebellen-Geschichte, bevor sich am Ende die Fäden wieder zusammen fügen und sich dadurch ein großer Spannungsbogen zwischen den beiden Serien aufbaut. Eine klasse Autorenleistung von Kieron Gillen. Hinzu kommen die neuen Figuren um Dr. Aphra und ihre Droiden, die einen herrlichen selbstironischen Humor in diese an sich doch sehr düstere Serie bringen. Zeichnerisch ist das sehr solide von Salvador Larocca umgesetzt. Die Illustrationen sind zwar einen Tick weniger detailreich als in Band 1, aber das ist Klagen auf einem absolut hohen Niveau.

Darth Vader zu Besuch bei Jabba, dem Hutt
(Bild: Panini Verlag)

Fazit

Zum Start der Star Wars Marvel Comic Kollektion machen beide Serien (also in Band 1 und 3) sehr vieles richtig. Klassisches und bekanntes wird mit neuem sinnvoll ergänzt, beide Serien haben inhaltliche Überschneidungen, ohne dass es zu gewollt wirkt und die Zeichnungen sind sehr schön. Band 3: Darth Vader hat mir aber noch einen Tick besser gefallen als Band 1. Ich mag das düstere Setting des Imperiums etwas lieber als die Hoffnung um die Rebellen. Das ist aber wirklich Geschmacksache, denn qualitativ tun sich beide Serien nichts. Ein toller Auftakt und ich hoffe, dass die kommenden Bände genauso gut werden! Weiter in dem Run geht es dann mit Band 5, diesmal wieder mit den Rebellen und dem Showdown auf dem Schmugglermond.

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 6 =