Star Wars Marvel Comics-Kollektion Band 13: Das Gefängnis der Rebellen

Cover zu Band 13 der Star Wars Marvel Comics-Kollektion: Das Gefängnis der Rebellen
(Bild: Panini Verlag)

Wir erinnern uns an den Band 9 der Reihe „Vader Down“: Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo und Chewbacca entkamen Darth Vader auf Vrogas Vas mit knapper Not. Jedoch war es ihnen gelungen, eine Verbündete des Dunklen Lords gefangen zu nehmen – Dr. Aphra. Ihr großes Wissen um Waffen und Droiden könnte sich für die Rebellen im Kampf gegen das Imperium nützlich erweisen. Daher soll sie in das geheime Gefängnis der Rebellen nach Sunspot überführt werden, damit das Imperium sie nicht aufspüren kann. Doch das erscheint gar nicht so einfach, wie es klingt…

Ein Spion, drei Damen und Obi-Wan

Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 13: Das Gefängnis der Rebellen splittet sich in drei Teile. Im ersten, bei dem es sich um ein Annual handelt, geht es um den Rebellen-Spion Eneb Ray, der auf Coruscant einige mit der Rebellion sympathisierende Senatoren vor der Hinrichtung bewahren soll. Natürlich trifft er auf den Imperator – und ihm bietet sich eine einmalige Chance. Weiter geht es dann mit der Gefängnis-Story. Hauptfiguren sind hier Leia und Sana Starros, die Dr. Aphra zum Gefängnis begleiten. Kurz nach der Ankunft der Frauen wird das Gefängnis aber angegriffen. Han und Luke sind hingegen auf einer Mission, um Proviant für die Rebellion zu besorgen, was auch nicht ohne Probleme vonstatten geht. Zum Schluss gibt es dann mal wieder eine leider etwas belanglose Story aus dem Tagebuch Obi-Wan Kenobis.

Während oftmals die Zeichner die Comics tragen, stechen hier eher die Autoren heraus. Kieron Gillen liefert ein gutes Annual ab, welches für die weitere durchaus interessante Story von Autor Jason Aaron noch wichtig wird. Zeichnerisch sticht die Tagebuch-Episode heraus – die Illustrationen von Mike Mayew sind teilweise fotorealistisch und sehen meist sehr schön aus. Das Annual von Angel Unzueta ist solide und der Hauptteil von Leinil Francis Yu wirkt teilweise zu dreckig, dunkel und unruhig. Grundsätzlich mag ich es nicht so sehr, wenn so viele verschiedene Zeichenstile in einem Band sind, das stört immer ein wenig meinen Lesefluss.

Fazit

Star Wars Marvel Comic-Kollektion Band 13: Das Gefängnis der Rebellen ist innerhalb der „Star Wars“-Reihe wohl der schwächste Band, was für mich vor allem an den wechselnden Zeichenstilen liegt. Dennoch ist es ein solider Star Wars-Comic und ich könnte mir vorstellen, dass er für die weitere Handlung noch von Bedeutung sein wird.

Ich danke dem Panini Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − elf =